Schwimmende Märkte und versunkene Tempel -Vietnam und Kambodscha - 22 Tage

Reisebild aus der Galerie
• Höhepunkte Vietnmas von Hanoi bis Saigon
• Kreuzfahrt durch die Zauberwelt der Halong-Bucht mit ÜN auf der Dschunke
• Bootsfahrt im Mekong-Delta
• landesnah unterwegs per Zug und Boot in Vietnam und Kambodscha
• die alte Kaiserstadt Hue
• UNSECO Weltkulturerbe Angkor in Kambodscha

Jahrzehntelang blieb der Blick verwehrt auf zwei der interessantesten Länder Indochinas - Vietnam und Kambodscha, deren frühe Königreiche in den Wirren kriegerischer Auseinandersetzungen versanken und noch heute erahnen lassen, wie prunkvoll und einflussreich diese Stätten einst waren. Schon gleich zu Anfang erwarten uns einige der Höhepunkte mit der schönen Hauptstadt Hanoi, auch das Venedig Asiens genannt, der traumhaften Halong-Bucht, dem antiken Städtchen Hoi An und der Kaiserstadt Hue, die zum Weltkulturerbe der Menschheit erklärt wurde. Schließlich gelangen wir über Nha Trang nach Saigon in den Süden von Vietnam und in das Mekong-Delta, die „Reisschüssel“des Landes. Die längere Variante Tour B gibt uns die Möglichkeit, das Mekong-Delta intensiver zu erkunden bis zur kambodschanischen Grenze und dann per Boot den Mekong aufwärts nach Phnom Penh, der Hauptstadt von Kambodscha zu reisen. Am Ende der Reise erwartet uns mit den Tempelanlagen von Angkor, die zu den Juwelen der archäologischen Stätten Asiens gehören, ein weiterer Höhepunkt unserer Reise durch Vietnam und Kambodscha.

Geplanter Tourenverlauf:

1. Tag: Deutschland - Vietnam
Flug von Deutschland nach Hanoi.

2. Tag: Deutschland - Hanoi
Nach einer Erholungspause in unserem Hotel, brechen wir am Nachmittag zu einer ersten Erkundungstour in Hanoi auf – liebevoll wird die Hauptstadt Vietnams übrigens auch als “alte Dame mit Charme” bezeichnet.
Wir besuchen den Hoan-Kiem-See, den “See des zurückgegebenen Schwertes” und den Ngoc Son, den Jadeberg-Tempel, der über das Ostufer des Hoan-Kiem-Sees zu erreichen ist.

3. Tag: Besichtigungen in Hanoi
Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg zum Ho Chi Minh Mausoleum. Das am Ba – Dinh - Platz gelegene Mausoleum war im September 1945 der Ort, von dem aus Ho Chi Minh die Un-abhängigkeit Vietnams proklamierte. Natürlich versäumen wir auch nicht den Besuch der Ein-Pfahl-Pagode, bevor wir zur Tran Quoc Pagode schlendern und Van Mieu, den im Jahre 1070 errichteten Literaturtempel von Hanoi besuchen. Nachmittags können wir die spannende Geschichte Vietnams im Historischen Museum erleben, bevor wir auf einer Rikscha - Fahrt durch die Gassen der Altstadt das bunte Treiben in den Strassen beobachten. Am Abend haben wir Gelegenheit ein traditionelles „Wasserpuppentheater“, begleitet von vietnamesischer Musik, zu erleben. F/-/-

4. Tag: Hanoi – Hoa Lu – Tam Coc – Ninh Binh
Wir erkunden die einstige Kaiserstadt Hoa Lu, einst Hauptstadt des alten Vietnam im 10. Jh. n. Chr., heute allerdings nur noch in seinen Grundmauern erhalten. Jedoch sind hier zu Ehren zweier Kaiser die beiden Tempel Den Dinh und Den Le errichtet worden, die wir besichtigen werden. Eine zweistündige Bootsfahrt führt uns anschließend durch unzählige kleine Wasserwege, vorbei an einmaliger Landschaft mit skurril geformten Kalksteinfelsen und weit ausgedehnten Reisfeldern. Am Nachmittag erkunden wir noch die Tam Coc Grotten und besuchen die Bich Dong Pagode. Ninh Binh ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die „Trockene Halong-Bucht“ zählt mit zu den schönsten Landschaften in Vietnam, die wir natürlich auch besuchen wollen. F/-/-

5. Tag: Ninh Binh – Halong Bucht
Früh morgens machen wir uns auf den Weg zur Halong-Bucht. Angekommen bietet sich uns einer der wohl spektakulärsten Ausblicke, die Vietnam zu bieten hat. Der „Herabsteigende Drache“ – Ha Long – erwartet uns mit seinen bizarr anmutenden Felsnadeln. Mehr als 3.000 kleinere und größere Kalksteininseln ragen hier vor der Küste aus dem Wasser. Gegen Mittag werden wir auf unserer tradi-tionellen Dschunke „einschiffen“ und beim Mittagessen köstliches „seafood“ genießen, bevor wir dann gut gestärkt malerische Klippen, Inselchen, Felsentore, Buchten und Höhlen erkunden. Je nach Wet-ter bietet sich vielleicht auch ein erfrischendes Bad im klaren Wasser des Golf von Tonkin. F/M/A

6. Tag: Halong Bucht – Hanoi / Hue
Wir setzten unsere Dschunkenfahrt fort und besuchen einige, im Volksmund oft nach Tieren benannte Inseln, Höhlen, Grotten und Buchten, wie beispielsweise die „Schildkröten-Insel“. Gegen Mittag verlassen wir unsere Dschunke und fahren zurück nach Hanoi, um am Abend den Nachtzug nach Hue zu nehmen. F/-/-

7. Tag: Hue
Am frühen Morgen erreichen wir nach unserer Nachtzugfahrt Hue – die alte Kaiserstadt. Eine Bootsfahrt bringt uns zur Thien Mu Pagode. Wir besichtigen auch das Mausoleum von Kaiser Minh Mang und am Nachmittag besuchen wir die alte Zitadelle und die Königsstadt. Später können wir bei der Herstellung der typischen, kegelförmig zulaufenden vietnamesischen Hüte zuschauen und entdecken, wie die in vielen Teilen Asiens so häufig verwendeten Räucherstäbchen fabriziert werden. F/-/-

8. Tag: Hue
Eine kurze Fahrt bringt uns in das kleine Dorf Thanh Toan. Auf einer einfachen Fahrradtour (14 km) erkunden wir die ländliche Umgebung und besuchen verschiedenen kleine Dörfer. Unser Weg führt uns entlang kleiner Flüsse und Reisfelder und wir nutzen die Gelegenheit einen kleinen örtlichen Tempel, eine Schule oder einen kleinen Markt zu besuchen bevor wir per Fahrrad zu unserem Hotel zurückkehren. F/-/-

9. Tag: Hue - Danang - Hoi An
Nach einem stärkenden Frühstück geht es weiter in Richtung Hoi An über den Pass von Hai Van („Wolkenpass“) . Wir besuchen unterwegs die paradiesisch anmutende Landzunge von Lang Co mit ihrem kleinen Fischerdorf, eingebettet zwischen gelben Sandstränden und tiefblauer Lagune. Angekommen in Hoi An, einst wichtiger Handelshafen während des 17. und 18. Jh., besuchen wir die Ja-panische Brücke, die Phuc Kien Pagode und Quang Dong. Hoi An wirkt im Gegensatz zu manch anderer vietnamesischen Stadt in Teilen wie ein Freilichtmuseum, in dem die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. F/-/- (134 km, ca. 4 Std.)

10. Tag: Hoi An – My Son – Hoi An
In einem Tagesausflug gut zu erreichen, erkunden wir heute die Ruinen der Tempelstadt My Son. Als kultureller und religiöser Mittelpunkt Champas zwischen dem 4. und 13. Jh. liegt My Son malerisch eingebettet in einer Talsenke, umgeben von Berglandschaft und grüner Natur. Wir lassen uns verzaubern von der mystischen Stimmung der von Lianen überwucherten Bauten mit ihren Verzierungen und indisch beeinflussten Reliefs. Am frühen Nachmittag kehren wir zurück nach Hoi An und können noch einige Stunden auf eigene Faust die Stadt erkunden und uns durch die malerischen Gassen treiben lassen. F/-/-

11. Tag: Hoi An - Saigon
Nach den vielen Eindrücken der bisherigen Reise freuen wir uns auf einen geruhsamen Vormittag, den wir ganz nach unseren Wünschen gestalten können. Der nahe gelegene Traumstrand lädt zu einem Sonnenbad oder einem Strandspaziergang ein oder wir lassen uns durch die engen Gassen der verträumten Altstadt treiben. Später bringt uns eine kurze Fahrt nach Danang. Nach unserem Flug nach Saigon haben wir Gelegenheit, bei ersten Erkundungsgängen auf eigene Faust Saigon kennen zu lernen. Als Bestandteil der Mitte der 70er Jahre gegründeten Verwaltungseinheit Ho-Chi-Minh-Stadt gehört Saigon zum ökonomischen und kommerziellen Zentrum von Vietnam. F/-/- (28 km, ca. 45 Min.)

12. Tag: Saigon
Ein Tag mit interessanten Besichtigungen, inmitten der pulsierenden Hafenstadt am Nordrand des Mekong-Deltas, liegt vor uns! Wir laufen durch das alte Kolonial Viertel, besuchen das Opern-Haus und die im 19 Jh. errichtete Kathedrale Notre-Dame, Zeugin der französischen Kolonialzeit, und na-türlich auch das im französischen Baustil gehaltene Post-Amt. Wir lassen uns über den Markt von Binh Tay treiben, bestaunen die Vinh Nghiem Pagode und besuchen eine traditionelle Lackwaren-Fabrik. F/-/-

13. Tag: Saigon
Etwa 100 km westlich von Saigon, nahe der kambodschanischen Grenze gelegen ist Tay Ninh heute Heimat der Cao-Dai-Sekte, einer der wohl „schillerndsten“ Religionsgemeinschaften Asiens. Hier be-sichtigen wir den Heiligen Stuhl, eine beeindruckende architektonische Mischung aus Pagode, Ka-thedrale und Tempel. Auf dem Rückweg nach Saigon machen wir einen Stopp an den Tunneln von Cu Chi. Als Symbol für den Widerstand ist das unterirdische Tunnel- und Stollensystem des Viet Cong heute ein viel besuchtes Freilichtmuseum. F/-/-

14. Tag: Saigon – Cai Be – Vinh Long – Can Tho
Überland machen wir uns auf den Weg nach Cai Be – im Herzen des Mekong Deltas. An Bord einer traditionellen Sampan gleiten wir durch die zahlreichen Kanäle, die der Mekong hier bildet nach Vinh Long und besuchen den schwimmenden Markt von Cai Be. Mittags genießen wir lokale Spezialitä-ten und lassen uns von den exotischen Geschmäckern verzaubern, bevor wir gegen Nachmittag unsere Fahrt nach Can Tho fortsetzen. F/-/-

15. Tag: Can Tho - Chau Doc
Auf geht es Richtung kambodschanische Grenze nach Chau Doc, wo uns reges Leben entlang der Flussufer des Hau Giang erwartet. Am Nachmittag besuchen wir die so genannten „floating houses“ und werden mehr über die alte Cham-Kultur erfahren. Anschließend besuchen wir dem Berg Sam, populäres Pilgerzentrum mit seinen chinesischen Tempeln sowie Tempeln der Cham und Khmer. F/-/- (120 km, ca. 2,5 Std.)

16. Tag: Chau Doc - Phnom Penh
Früh morgens nehmen wir ein Boot zur kambodschanischen Grenze und genießen einen halben Tag lang die interessanten Einblicke in das einfache Leben entlang der Flussufer des Mekong. Angekom-men in Phnom Penh, dort wo die Flüsse Tonlé Sap, Bassac und Mekong zusammenfließen, haben wir nach einer Erholungspause in unserem Hotel Gelegenheit, die immer noch zauberhaften kolonialen Charme versprühende Stadt auf eigene Faust zu erkunden. F/-/-

17. Tag: Phnom Penh
Nach dem Besuch des Nationalmuseums, das eine beeindruckende Sammlung von Skulpturen der Angkor- und auch der Pre – Angkor - Periode beherbergt, bestaunen wir den Königspalast und die Silberpagode, deren Fußboden mit unglaublichen mehr als 5.000 Silberfliesen bedeckt ist. Wir laufen über den Zentralmarkt und versäumen natürlich auch nicht dem berühmten „Russenmarkt“ einen Besuch abzustatten. F/-/-

18. Tag: Phnom Penh - Siem Reap
Über Land geht es weiter Richtung Kompong Thom. Unterwegs besuchen wir das im
11 Jh. erbaute Wat Kohar Nokor und das nahe gelegene Dorf mit seinem angeschlossenen Kloster. Auf dem Weg schauen wir uns noch die Nagar Brücke an, eine historische, angkorianische Brücke, die noch heute in Benutzung ist. F/-/- (385 km, ca. 7-8 Std.)

19. Tag: Siem Reap/Angkor
Mit Ehrfurcht nähern wir uns den teilweise heute noch vom Dschungel überwucherten Tempelanlagen von Angkor. Fünf mächtige Tore geleiten uns in die befestigte Stadt von Angkor Thom, gesäumt von großen Elefantenköpfen, Götter- und Dämonenstatuen. Endlich erreichen wir das wohl unbestritten spektakulärste Bauwerk von Angkor – Angkor Wat. Das Motiv ungezählter Postkarten und Fotogra-fien beeindruckt mit seiner imposanten Größe und versetzt uns mit seinen einzigartigen Flachreliefs in Erstaunen – steinerne Zeugen einer längst vergangenen Hochkultur der Khmer. Am Abend stehen wir auf dem Berg Bakheng und genießen den Sonnenuntergang über dieser so unglaublichen Tempel-stadt. F/-/-

20. Tag: Siem Reap/Angkor
Mit dem Auto fahren wir nach Kbal Spean und unternehmen einen etwa 45-minütige Wanderung zum „River of a Thousand Lingas“ (Trittsicherheit ist gefragt da es teilweise über unbefestigte Wege geht!) in wunderschöner Landschaft, umgeben von Reisfeldern des ländlichen Kambodschas. Am Nachmittag setzen wir unsere Besichtigungen in Angkor fort, besuchen die Tempel Banteay Srey und Bantey Samre und genießen einen herrlichen Sonnenuntergang auf dem Tempelberg Phnom Bakheng. F/-/-

21. Tag: Siem Reap - Deutschland
Wir fahren zu dem kleinen Fischerort Chong Kneas und stechen in See. Der Tonle Sap ist der größte Binnensee Südostasiens. An seinen Ufern haben Fischer ihre Häuser zum Schutz vor Hochwasser, malerisch auf Stelzen erbaut. Bei hohem Wasserstand scheinen die kleinen Dörfer im See zu schwimmen. Gegen Mittag kehren wir zurück nach Siem Reap und haben Gelegenheit zu letzten klei-nen Erkundungen oder einem Einkaufsbummel, bevor wir unseren Rückflug nach Saigon antreten. Nun heißt es Abschied nehmen! F/-/-
(Bitte beachten Sie: Je nach Abflugzeit ist es möglich, dass einzelne Teile des Programms oder das gesamte Programm entfallen!)

22. Tag: Ankunft in Deutschland

Individual- und Privatreisen:
Neben den festen Gruppenreiseterminen bieten wir diese Reise auch ab 2 Teilnehmern zum individuellen Wunschtermin an; gerne stellen wir Ihnen auch Ihre Wunschreise mit einem geänderten Reiseverlauf zusammen.

Verlängerungsmöglichkeiten:
mit umfangreichem Bausteinprogramm,. z.B. auf entlegenen Pfaden nach Sapa oder in den "Abenteuerlichen Norden" Vietnams und Traumstrände im herrlichen Süden Vietnams, z. B. auf Phu Quoc. Selbstverständlich sind auch Stopp Over Aufenthalte in Thailand möglich. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Website.

 

<< zurück

> Karte vergrößern

Reisecode: VIE005B

Sie haben eine Frage zu dieser Reise?

+49(0)2261-501 99 0


> Katalog anfordern

Termine und Preise

von bis Preis in
EUR
18.02.17 11.03.17 3.035,-
21.10.17 11.11.17 3.135,-
11.11.17 02.12.17 3.135,-
20.01.18 10.02.18 3.185,-

Leistungen

  • Linienflug (Economy)
  • Steuern und Gebühren
  • alle Fahrten im privaten, klimatisierten Fahrzeug
  • Inlandsflug
  • Bootsfahrten
  • 17 ÜN in landestypischen Mittelklassehotels im DZ
  • 1 ÜN im Nachtzug (Liegewagen)
  • 1 ÜN auf einer Dschunke
  • Besichtigungen inkl. Eintrittsgelder
  • wechselnde örtl. deutschsprachige Reiseleitung
  • Mahlzeiten: 19x F, 3x M, 1x Brunch, 1x A
  • AuD-Infomaterial
  • Reiseführer

Nicht enthaltene Leistungen

  • Deutsche Staatsangehörige können momentan bei einem Aufenthalt bis 15 Tage Visumfrei Einreisen. / Für längere Aufenthalte ist ein Visum nötig, Visa-Gebühr Vietnam, z. Zt. = 65,- €
  • Visa-Gebühr Kambodscha, z. Zt. = 40,- €

TeilnehmerInnen

  • Min. Teilnehmerzahl: 6
  • Max. Teilnehmerzahl: 15

Programmhinweise

  • Einzelzimmerzuschlag = 525,- €
  • Rail & Fly auf Anfrage
  • Touren-Charakter: Intensive Erlebnisreise mit geplanten und ungeplanten Begegnungen, Gespräche, Kultur, Natur, Erholung.
  • Kultur- und Erlebnisreisen vermitteln uns intensive Eindrücke von der Geschichte, den Menschen und der Lebensart des jeweiligen Reiselandes. Eine Mischung aus Besichtigungen, Stöbern auf quirligen und bunten Basaren und Begegnungen mit Menschen am Wegesrand lassen uns eintauchen in oftmals exotische Kulturen.

Generelle Hinweise

  • Letzte Rücktrittsmöglichkeit für Auf und Davon Reisen:
    30 Tage vor Reisebeginn bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl

Individual- und Privatreisen:

  • Neben den oben angegebenen festen Gruppenreiseterminen bieten wir diese Reise auch ab 2 Teilnehmern zum individuellen Wunschtermin an; gerne stellen wir Ihnen auch Ihre Wunschreise mit einem geänderten Reiseverlauf zusammen.